Kopfzeilenbild für das Therapieangebot.
Unser Therapieangebot

Ergotherapeutische Behandlungen

Wir bieten je nach Krankheitsbild und individuellen Schwierigkeiten verschiedene ergotherapeutische Behandlungen für Kinder, Erwachsene und Senioren an.

Um mit der Behandlung beginnen zu können, benötigen wir zunächst eine ärztliche Verordnung für Ergotherapie. Diese Verordnung stellt Ihnen Ihr Hausarzt, Kinderarzt oder Facharzt aus.

Im Erstgespräch besprechen wir gemeinsam mit dem Patient und eventuellen Angehörigen, wie zum Beispiel den Eltern oder dem Ehepartner, die vorliegenden Schwierigkeiten und Probleme. Wir erkundigen uns bei ihnen, welche Tätigkeiten ihnen schwerfallen und welche Auswirkungen dies auf ihren Alltag und das Schul-/Berufsleben hat.

Im Anschluss werden Therapieziele formuliert, die Behandlungsmethode und der Therapieablauf besprochen.

Unser Therapieangebot umfasst zum Beispiel folgende Behandlungsmöglichkeiten:

  • Förderung der Körperwahrnehmung/ Wahrnehmungsverarbeitung
  • Förderung und Erhalt kognitiver Funktionen z.B. Konzentration, Merkfähigkeit, Ausdauer und Aufmerksamkeit
  • Erlernen von handwerklichen und gestalterischen Techniken
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Unterstützung zum Erhalt von vorhandenen Funktionen

Besondere Behandlungsmethoden in unserer Praxis:

  • Was ist Konzentration und wie entwickelt sie sich?

    Unter Konzentration versteht man die Fähigkeit, sich für eine bestimmte Zeit auf eine Aufgabe zu fokussieren und mit ungeteilter Aufmerksamkeit an dieser zu arbeiten. Außenreize wie Nebengeräusche werden ausgeblendet und nur für die Aufgabe relevante Informationen werden bewusst wahrgenommen.

    Die Konzentrationsfähigkeit steigt im Laufe der Jahre und nimmt mit der Entwicklung des Kindes zu. Sie lernen unwichtige Information aus der Umwelt zu ignorieren und mit Aufmerksamkeit auf wichtige Reize zu reagieren.

    Während sich Kinder im Alter von 5-7 Jahren gerade mal 15 Minuten durchgehend auf eine bestimmte Aufgabe oder ein Spiel konzentrieren können, sollte die Konzentrationsfähigkeit von Kindern mit 10-12 Jahren bei ungefähr 25 Minuten liegen. Nach dieser Zeitspanne kann die Konzentration nur durch eine kurze Pause wieder hergestellt werden.


    Wie erkennt man eine Störung der Konzentrationsfähigkeit?

    Die Konzentrationsfähigkeit hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und ist somit nicht einfach zu beurteilen. Beispielsweise beeinflussen bei vielen Kindern Motivation, Interesse und der Schweregrad einer Aufgabe die Konzentration. Sie sind somit in der Lage fokussiert zu arbeiten, wenden diese Fähigkeit jedoch selten im Unterricht an, stören oder passen nicht auf. Im Bereich Freizeit, beim Spielen, Malen oder Bauen, sind sie jedoch konzentriert.

    Kinder mit einer Unfähigkeit zur Konzentration haben auch bei Freizeitaktivitäten und Spielen Schwierigkeiten dabei zu bleiben, lenken vom Thema ab oder beschäftigen sich nach nur wenigen Minuten mit anderen Dingen. Diese weisen häufig auch andere Symptome auf wie zum Beispiel hektisches, flüchtiges Arbeitsverhalten und motorische Unruhe.

    Ursachen für eine Konzentrationsschwäche können zum Beispiel im Kind selbst liegen zum Beispiel durch kognitive Faktoren oder organische Faktoren oder durch das Umfeld entstehen.


    Trainingsmethode und Ziele des Marburger Konzentrationstrainings

    Das MKT wurde Anfang der 1990er Jahre von dem Marburger Schulpsychologen Dieter Krowatschek entwickelt und arbeitet mit dem Prinzip der Selbstinstruktion.

    In der Regel erlernt ein Kind während der Entwicklung die Fähigkeit zur Selbstinstruktion. Diese ist ein wesentlicher Bestandteil der Steuerung der Aufmerksamkeit. Das Kind lernt durch inneres Sprechen seine Konzentration einer Aufgabe zuzuwenden, zum Beispiel beim gedanklichem Mitsprechen von Matheaufgaben (Eins plus Vier ergibt Fünf).

    Bei Kindern mit Konzentrationsstörungen fehlt meist diese Selbstinstruktion.

    Das Marburger Konzentrationstraining baut darauf auf, dieses Innere Sprechen zu üben und zu verinnerlichen. Zudem wird mit unterschiedlichen Übungen das systematische Handeln, wie zum Beispiel Verbesserung der Wahrnehmung und Suchstrategien, und eine Reaktionsverzögerung, wie überlegte Entscheidungsstrategien statt unreflektiertem Handeln, erlernt.

    Es hilft den Kindern zu lernen, wie sie strukturiert an eine Aufgabe herangehen und wie sie sich selbst die richtigen Anweisungen zur Lösung geben. Impulsive Kindern trainieren sich zu bremsen und erledigte Aufgaben auf Fehler zu kontrollieren und langsame, verträumte Kinder lernen, Schritt für Schritt weiterzuarbeiten.

    Zudem stärkt das Konzentrationstraining das Selbstbewusstsein durch Loben und Belohnungen bei erledigten Aufgaben. Die Kinder sollen erkennen, das Fehler zu machen nicht schlimm ist und man diese schnell beseitigen kann, wenn man sie selbst erkennt.

    Die Ziele des Marburger Konzentrationstrainings sind somit den Arbeitsstil und die Selbststeuerung des Kindes zu verbessern, die Motivation und Freude am Lernen zu erhöhen und ein angemessenes Umgehen mit Fehlern zu erlernen.

    Die Übungen des Konzentrationstrainings sind auf Kinder unterschiedlichen Alters abgestimmt. Es gibt spezielle Materialien für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter, Kinder in der Grundschule und Jugendliche. Das Training eignet sich für die Anwendung in einer Gruppe aber auch für die Einzelarbeit mit einem Kind.

    Informationsquellen:

    • Flyer des Marburger Konzentrationstrainings
    • Arbeitsmaterial Marburger Konzentrationstraining

  • Fresh Minder ist ein Computerprogramm für Hirnleistungstraining in jedem Alter. Entwickelt wurde es von Therapeuten im Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Neuropsychologie des Instituts für Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg.

    Das Programm findet Anwendung bei unterschiedlichen Krankheitsbildern zum Beispiel nach einem Schlaganfall, beginnender Demenz, Konzentrationsschwäche, einem Schädel-Hirn-Trauma oder einer Aphasie.

    Sinnvoll ist die Verwendung des Programms zur Therapie bei Patienten, welche den Umgang mit dem Computer gewöhnt sind oder diesen wieder erlernen möchten.

    Fresh Minder besteht aus 14 Trainingsmodulen, welche in viele weitere verschiedene Unteraufgaben unterteilt werden. Der Schwierigkeitsgrad passt sich nach einigen Anwendungen automatisch den individuellen Leistungen an oder kann auch manuell bestimmt werden.

    Trainiert und geübt werden unter anderem folgenden Bereiche:

    • Gedächtnis
    • Geteilte Aufmerksamkeit/ Selektive Aufmerksamkeit
    • Logisches Denken
    • Räumliches Vorstellungsvermögen
    • Rechnen
    • Sprachverständnis
    • Verarbeitungsgeschwindigkeit
    • Visuelle Wahrnehmung
    • Wortspeicher/Wortfindung

    Informationsquellen:

  • Bei einem Großteil der Kinder zeigt sich die Händigkeit zwischen dem 10 und 24 Lebensmonat, was an der Bevorzugung der rechten oder linken Hand beim Greifen, Essen und Halten von Gegenständen zu erkennen ist.

    Kinder werden manchmal unbewusst, z. B. durch Vorbilder oder Anreichung der Spielsachen in eine bestimmte Hand, in ihrer Händigkeit beeinflusst. Die Folgen einer solchen Umschulung auf die nichtdominante Hand können besonders im Schulalter gravierend sein.

    Folgenden Schwierigkeiten können beispielsweise durch eine falsche Händigkeit auftreten:

    • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen
    • Lese- Rechtschreibschwäche
    • feinmotorische Störungen
    • Unsicherheit und Minderwertigkeitsgefühl

    Wenn sich der Handgebrauch zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr noch nicht eindeutig stabilisiert hat, sollte eine fundierte Abklärung erfolgen.

    In der ergotherapeutischen Praxis Kaufmann in Kassel- Bettenhausen bieten wir unter anderem an:

    • Händigkeitsuntersuchung bei wechselndem Handgebrauch
    • Händigkeitsberatung und Elternarbeit
    • Ergotherapieangebote bei unklarer Händigkeit
    • Schreibtraining für linkshändige Kinder (bei Bedarf auch in Kleingruppen)
    • Vorbereitung des linkshändigen Schreibens für Kindergarten und Vorschulkinder
    • Beratung zu technischen Hilfen für Linkshänder

  • Sensorische Integrationstherapie

In den folgenden Therapieeinheiten werden wir den zuvor erarbeiteten Therapieplan umsetzen, um die festgelegten Therapieziele zu erreichen.

Im Verlauf der Behandlung sind wir jederzeit für Gespräche zum bisherigen Stand der Therapie bereit, sprechen mit Ihnen über Fortschritte oder passen den Behandlungsplan an.

In einem Gespräch zum Ende der verordneten Therapiestunden reflektieren wir gemeinsam mit dem Patient, ob die Ziele erreicht wurde und die Therapie beendet wird.

Im Falle eines noch nicht erreichten Zieles oder dem Auftreten eines anderen Defizits wird die Therapie fortgesetzt.


Sollten Sie Fragen zum Therapieangebot oder Information zur Ergotherapie benötigen, melden Sie sich gerne telefonisch bei uns oder schauen sie persönlich in unserer Praxis in Kassel - Bettenhausen vorbei.